Freitag, 27. Januar 2017


 präsentiert:

 


Atmosphärische Seelenlandschaften

Kann man mit Musik Landschaften erschaffen?
Auf den ersten Blick eine undurchführbare Idee, doch hat man erst einmal das Debütalbum "Liberation" der Leipziger POST BLACK METAL-Visionäre THE SOULSCAPE PROJECT gehört, scheint nichts mehr unmöglich.




Was bei der Gründung von THE SOULSCAPE PROJECT 2012 durch M. Delastik noch eine vage Idee war und mit der Veröffentlichung der EP "The Lifeless" im September 2013 angedeutet wurde, wurde zwei Jahre später mit dem Debüt "Liberation" verwirklicht. Offiziell veröffentlicht wurde "Liberation" am 19. August 2016.

THE SOULSCAPE PROJECT lassen vor dem inneren Auge des Zuhörers Seelenlandschaften in den unterschiedlichsten Formen und Farben entstehen. Die Harmonie von realen oder imaginären Landschaften wird aufgefangen und in die fünf Lieder von Liberation kanalisiert.




Die Farbpalette bilden hier die unterschiedlichsten musikalischen Elemente, die in den fünf Liedern erfrischend unkonventionell verwendet werden. Ob Jazz-, Prog.-, Post-, Black oder Death Metal-Elemente, alles fließt harmonisch ineinander.

Selbst die Anleihen aus der Klangkunst untermalen unauffällig das musikalische Ganze und entrücken das Alltägliche. THE SOULSCAPE PROJECT fügen ihrer Musik mit "Liberation" eine neue innervisuelle Ebene hinzu.
Derzeit befindet sich das stilvolle Quartett im Songwriting für den Nachfolger, ein Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest.


MEDIA FEEDBACK für THE SOULSCAPE PROJECT "Liberation":

4 / 5
"Stilistisch sind THE SOULSCAPE PROJECT am ehesten dem Post Black Metal zuzuordnen, wobei auch sehr viele progressive Elemente einfließen. Man bedient sich auch öfter mal im Death Metal und seltener auch mal in weiter entfernten Gefilden (Jazz, jawohl!)."
(Stormbringer)

8,5 / 10
"… THE SOULSCAPE PROJECT sieht vom Cover her melancholisch und psychedelisch aus. Und der Schein trügt nicht. Cleane Gitarren und akustische Klänge und Piano gibt es genauso wie fadendünne Gitarrenriffs und pure Raserei. Irgendwie steckt da Post-Black Metal drin, irgendwie auch progressive Einflüsse, stellenweise Jazz. Mal erinnern sie an Black Autumn, mal an Opeth, mal an Katatonia, bleiben dabei aber immer immer interessant und eigenständig … völlig abgefahren, aber geil!"
(Crossfire Metal)

8 / 10
"… Wenn eine Band von sich behaupten kann, auf ihrem Debüt in manchen Eruptionen wie Satyricon, in manchen wiederum wie Opeth zu klingen, dürfte das bei allen das Interesse wecken. Ganze Arbeit!"
(Tombstone)

7,5 / 10
"… der dritte Track – „Isolation“. Ein absolut geiler Orgel-Sound, Samples, Sound-Kollagen und Rauschen. The Soulscape Project trauen sich was. Da hier an keiner Stelle mit klassischen Black Metal Klischees gespielt, kokettiert oder gar Authentizität erzeugt werden soll, lege ich getrost die Scheuklappen ab und genieße diesen Trip, der sich irgendwie frisch, unverbraucht und entspannt angehen lässt."
(Undergrounded)

"Der geneigte Fan könnte jetzt Vergleiche suchen und sie bei Satyricon, Negura Bunget, alten Todtgelichter oder sonstwo finden. Nur sind sie eben nicht so kalt wie Immortal, nicht so hymnisch wie MGLA oder so schmutzig wie alle die anderen, szenigen Schwarzheimer heutzutage. Sie sind einfach so breitgefächert wie THE SOULSCAPE PROJECT! Und deswegen wäre es besser, ihr hört euch THE SOULSCAPE PROJECT einfach mal an. Die sind nämlich eigenständig und richtig gut. Begleitet sie auf ihrer Reise durch die musikalische Landschaft!"
(Metal Inside)

etc.
THE SOULSCAPE PROJECT • Online:
    



+ + +

Donnerstag, 19. Januar 2017

+ + +


 präsentiert:




 

In aller Konsequenz


Experimentierfreudig. Genreübergreifend. Unkonventionell: Eine kleine Auswahl jener Charakteristika, die den ungewöhnlichen Sound von SOBER TRUTH beschreiben. Der Stil dieser PROG GROOVE METAL-Truppe lässt sich nur schwer in eine bestimmte Schublade stecken.
2007 in Bonn gegründet, verfolgt das vierköpfige Team seit jeher konsequent einen bestimmten Weg: Den des Wandels. Dabei überwinden Sänger und Gitarrist Torsten Schramm(Stein), Bassistin Jules RoCkwell, Leadgitarrist Marvin Creek und Schlagzeuger Sam Baw nicht nur sämtliche musikalische Klischees, sondern durchbrechen auch ganz bewusst genretypische (Schall-)Mauern.


Das Ergebnis dieser kleinen Evolution ist ein einzigartiger, betont progressiv angelegter und mächtig und druckvoll groovender Modern-Metal-Mix, der seine Zuhörer in eine andere Welt entführt. Die Kombination von melancholisch gehaltvollen Klängen, energetisch durchschlagenden Gitarrenriffs, einem treibenden Schlagzeug und druckvollen Basslines begeistert Fans aus den Bereichen Progressive Rock/Metal, Groove Metal und Thrash Metal gleichermaßen.

Und der Erfolg gibt den vier Musikern Recht: So wurden seit der Band-Gründung mehr als 250 Gigs gespielt, Bühnen mit etablierten Größen wie Crematory, The Sorrow, Sodom, Copia, Die Apokalyptischen Reiter, Sister Sin, Contradiction, Cripper, Rabenschrey, Monstagon und Eisbrecher geteilt, sowie zahlreiche neue Fans und treue Wegbegleiter gewonnen.

Daneben überzeugten SOBER TRUTH auch mit ihrer kraftvollen Live-Performance auf einschlägigen Festivals wie Rheinkultur, Metal Franconia, Metal For Mercy, Til ́Someone Cries, Metal Franconia und Ragnarock Open Air. Auch bei lokalen Radiosendern, wie beispielsweise Radio Bonn/Rhein-Sieg und vielen weiteren Online-Radiosendern, ist SOBER TRUTH immer wieder ein gern gesehener Gast.




Pünktlich zum 10-jährigen Band-Jubiläum in diesem Jahr erscheint das vierte Studio- Album mit dem verheißungsvollen Titel "Locust ▼ Lunatic Asylum", das einmal mehr unter Beweis stellt, dass SOBER TRUTH ein weiterer Evolutionsschritt geglückt ist.
Diese Formation ist immer wieder aufs Neue für eine musikalische Überraschung gut und weiß das Publikum mit ihrer Leidenschaft für das Außergewöhnliche mitzureißen.

Offizielle Veröffentlichung der neuen Scheibe "Locust ▼ Lunatic Asylum" ist am 17. Februar 2017.

SOBER TRUTH • Online:
    

+ + +

Sonntag, 8. Januar 2017

+ + +

 präsentiert:




Gewaltig formuliert


Die hanseatische TECHNICAL DEATH METAL-Formation IRATE ARCHITECT schreibt derzeit Material für ein neues Album, welches 2017 veröffentlicht werden soll.
IRATE ARCHITECT wurde im Sommer 2004 von Jens Ballaschke (guitar) und Phillipp Pfeiffer (drums) gegründet. Die Band wurde anschließend durch Christoph Madarasz (vocals) und mehrere Session-Bassisten komplettiert und begann 2005 Live aufzutreten. Im gleichen Jahr wurde zudem die erste EP „Born Blood Portrait“ aufgenommen und von Third Alliance Records veröffentlicht.




2008 bekam IRATE ARCHITECT das Angebot mit War Anthem Records zusammen zu arbeiten und das erste komplette Album "Visitors" zu veröffentlichen. Darauf folgten einige Touren (u.a. mit Gorezone, Poostew) und Festival Gigs (u.a. Deathfeast Open Air, Party San Open Air), um das „Visitors"-Album zu promoten, auch ein fester Bassist fand sich mit Kai Schweers.
Bedingt durch eine schwere Krankheit des Ex-Drummers Phillip musste die Band eine mehrjährige Zwangspause einlegen. Im Jahr 2014 erhielt IRATE ARCHITECT das Angebot von Haunted Hotel Records NY, neue, zuvor aufgenommene Songs herauszubringen, was dann als Split-Album mit der Powerviolence-Legende Yacopsae realisiert und 2016 veröffentlicht wurde.

Nach einem Line-Up Wechsel an den Drums arbeitete die Band mit dem neuen Bandmitglied Zlatko Milosevic an der brandneuen Single "Circle Of Exile" und produzierte mit GRiM (www.facebook.com/GeilosaurusRex) ein Musik Video zum Song 'Circle Of Exile', welches schließlich im Oktober 2016 offiziell veröffentlicht wurde.




IRATE ARCHITECT erhebt die Stimme weit lauter, als die ständige Tragikkomödie des Erdentheaters und beginnt zu erzählen…

IRATE ARCHITECT • Online:
  



+ + +

Über mich

Mein Bild
Bavaria, Germany
METALMESSAGE is a dedicated global PR agency that works with countless partners of the world’s music media business. Main task area besides communications for public relations are integrated promotion campaigns across print, online and broadcasting, as well as marketing, artist consulting and mentoring.